Sonntag 24.03.2019 11.00
Konzert/Live-Musik

4. KammerkonzertrKapriziöses zu sechst

Luigi Boccherini: Streichsextett op. 23 Nr. 6 F-Dur (G. 459)
Richard Strauss: Streichsextett aus „Capriccio“ op. 85
Johannes Brahms: Streichsextett B-Dur op. 18

Mika Seifert und Michael Meyer, Violine
Christin Petersohn und Reinhard Allenberg, Viola
Arne Petersohn und Issei Hiramoto, Violoncello

Drei Werke aus drei Jahrhunderten machen den Reiz des Konzertes aus: Sechs Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Vorpommern widmen sich einem ganz besonderen kammermusikalischen Genre, dem Streichsextett.
„Capriccio“ ist Richard Strauss' letzte Oper, ein „Konversationsstück in einem Akt“. In einer Zeit entstanden, die von den Schrecken und Katastrophen des Zweiten Weltkrieges überschattet war, flüchtete sich der Komponist 1942 in die heile Welt des 18. Jahrhunderts, sowohl in Bezug auf die Handlung als auch in Bezug auf die Musik. So ist das Streichsextett, mit dem die Handlung anhebt, nicht nur Ausdruck der Liebe des Komponisten Flamand zur Gräfin, sondern – bewusst oder unbewusst – ein Verweis darauf, dass zur Zeit der Handlung eine neue kammermusikalische Tradition begründet wurde: 1776 schrieb der italienische Komponist und Cellovirtuose Luigi Boccherini seine Sechs Streichsextette op. 23, von denen das letzte Werk den Auftakt des Konzertes bilden soll. Nicht ganz ein Jahrhundert später, 1858-60, komponierte Johannes Brahms sein Streichsextett in B-Dur, welches ihm neben seinem „Deutschen Requiem“ zum Durchbruch als Komponist verhalf.

Hansestadt Stralsund Theater Vorpommern, Foyer (Olof-Palme-Platz))

zurück zur Liste